Gehirn und Geist

dass die nach all dem
immer noch wagen
beim Menschengehirn
von Geist zu sprechen!
Geist ist ein ziemlich
bombastisches Wort
für einen Haufen
peinlicher Schwächen


[…] Ehe man noch die gemeinen Erscheinungen in der Körperwelt erklären konnte, fing man weit früher an, Geister zur Erklärung zu gebrauchen. Jetzt da man ihren Zusammenhang besser kennt, erklärt man eines aus dem andern, und die Geister, bei denen wir stille stehen, sind endlich doch ein Gott und eine Seele. Die Seele ist also noch jetzt gleichsam das Gespenst das in der zerbrechlichen Hülle unseres Körpers spükt. […] [Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799), „Sudelbücher“ F 324]