Tibetischer Eremit

Seufzer eines Unerleuchteten

er wohnt in fernen
einsamen Bergen
um mit nur einer
Göttin zu ringen
ich schließ die Augen
wo immer ich bin
gleich trachten zwanzig
mich zu verschlingen