Dichter und Damen

Dichten ist mühsam
man muss die Verse
tausendmal ändern
bevor sie klingen
wie reife Damen
bevor sie ausgehn
stundenlang Pinsel
und Bürste schwingen

袁枚 (1716-1797): 遣興

愛好由來下筆難
一詩千改始心安
阿婆還似初笄女
頭未梳成不許看

Yuan Mei (1716-1797): Über das Dichten

Etwas Schönes zu schreiben ist immer schwer.
Mit einem Gedicht ist man erst nach tausend Änderungen zufrieden.
Eine alte Frau, selbst wenn sie noch aussieht wie eine Fünfzehnjährige,
mag sich nicht zeigen, solange sie ihr Haar nicht tadellos gekämmt hat.