Schnuppe

Jahreszeiten sind
schnuppe wichtig ist eine
ruhige Seele

[无门]慧开 (1183-1260): 春有百花

春有百花秋有月
夏有凉风冬有雪
若无闲事挂心头
便是人间好时节

[Wumen] Huikai (1183-1260): Spring Has Its Myriad Flowers

Spring has its myriad flowers, autumn its moon;
summer has cool breezes, winter its snows.
If your mind is free of trivial worries,
this then is a good season in human terms.

(A Full Load of Moonlight. Chinese Chan Buddhist Poems. Translated by Mary M. J. Fung and David Lunde. Hongkong: Musical Stone Culture 2014. 82.)

Bergdorf

die Ahornblätter
fallen so laut man hört hier
nicht mal den Regen

Ryokan (1758-1831)

the sound of maple leafs falling
in this mountain village
makes it hard to tell
a rainy day from one that is not.

(Kazuaki Tanahashi: Sky Above, Great Wind.
The Life and Poetry of Zen Master
Ryokan. Boston/ London:
Shambhala 2012. 92.)

Das Leid des Einsiedlers

früher die Brandung
nun auf dem Berg der laute
Wind in den Kiefern

Ryokan (1758-1831)

Reflection on leaving the household

I came to the mountain
to avoid hearing
the sound of waves.
Lonesome now in another way –
wind in the pine forest.

(Kazuaki Tanahashi: Sky Above, Great Wind.
The Life and Poetry of Zen Master
Ryokan. Boston/ London:
Shambhala 2012. 72.)

Eine bemerkenswert offene, kritische, vielleicht auch selbstironische Reflexion des Einsiedlers Ryokan über das Einsiedlertum: Er ist aus dem Lärm der Wellen am Meer (den Unzuträglichkeiten der profanen Welt) in die Einsiedelei in den Bergen geflohen und leidet nun dort, wenn auch auf andere Weise, unter dem Wind im Kiefernwald (der Einsamkeit und ungenannten weiteren Schwierigkeiten). „leaving the household“ bedeutet ‚Klostermönch oder Einsiedler werden‘.

Auf der Leiter

dem Kakipflücker
klappern die kahlen Klöten
im kalten Herbstwind

Ryokan (1758-1831)

the persimmon picker’s
testicles look frozen
in the autumn wind

(Kazuaki Tanahashi: Sky Above, Great Wind.
The Life and Poetry of Zen Master
Ryokan. Boston/ London:
Shambhala 2012. 180.)

Narzissenblüte
die Schöne scheint heute ihr
Kopfweh zu haben

Yosa Buson (1716-1783):
suisenya bijin koubewo itamurashi (1769)

A narcissus flowers
the beauty appears to have
a headache

Collected Haiku of Yosa Buson. Translated by W. S. Merwin & Takako Lento. Port Townsend, Washington: Copper Canyon Press 2013. 213.

Narcissus!
and a lovely woman
with a headache

Yuki  Sawa  &  Shiffert, Edith  Marcombe (Translators): Haiku  Master  Buson .  Buffalo,  N.Y.: White  Pine  Press 2007. 177.

A daffodil
Like a woman beautiful
With a headache.

Nelson, William R. & Takafumi Saito (Translators): 1020 Haiku in Translation: The Heart of Basho, Buson and Issa, 2006. 231.

In der Literatur finden sich zwei Deutungen: Zum einen die Busons Humor durchaus angemessene, bei der die Narzisse selbst – mit hängendem oder zerzaustem Kopf – als kopfschmerzgeplagte Schöne auftritt; zum anderen die nüchternere, bei der neben der Narzisse eine schöne Frau auftritt – mit Kopfschmerzen, die unter anderem auf übermäßiges Schnuppern an der starkduftenden Blüte zurückzuführen sein könnten. Denkbar, dass Buson beide Deutungen zulassen wollte.

Kalte Nacht

die kurze Decke
fühlt mit dem großen Mann der
unter ihr schlummert


Yosa Buson (1716-1783)

the futon feels sorry
for the tall man
taking a nap

Collected Haiku of Yosa Buson. Translated by W.S. Merwin & Takako Lento. Port Townsend, Washington: Copper Canyon Press 2013. 185.